Projekte für Schulen

Zentralausstellung Audi-Bau

Kollege Roboter

Tauchen Sie ein in die Welt von Maschinen und Robotern. Im Rundgang erkunden Schülerinnen und Schüler ausgewählte technische Erfindungen. Sie gehen der Frage nach, wie der mechanische Webstuhl, das Auto oder der Computer das Leben der Menschen veränderten und täglich verändern. Im Workshop begeben sie sich auf ein Programmierabenteuer. Mithilfe der faszinierenden Ozobots, einem kleinen Roboter mit Farbsensoren, lernen sie spielerisch die Prinzipien des Programmierens kennen. Beim Lösen einer kniffligen Aufgabe entwickeln sie Kreativität und logisches Denken.

In Kooperation mit dem Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V.

 

FormatProjekt (Führung + Workshop)
SchulformenGrundschule, Förderschule, Oberschule, Gymnasium
Klassenstufe3–6
Dauerca. 150 Minuten
Teilnehmeranzahlmax. 30 Personen
LehrplanbezugGS, WE, Kl.4, LB3: „Begegnung mit Robotern und Automaten“
GS, SU, Kl. 4, LB1: „Zusammen leben und lernen“
FÖS(L), WE, Kl. 5/6 LB2: „Handwerk früher und heute“
FÖS(G), ETH, LB4: „Natur erleben und Umwelt gestalten“
OS, GEO, Kl. 5, LB5: „Ausgewählte Ballungsgebiete“
OS, TC, Kl. 5 LB1: „Fertigen technischer Objekte“ + LBW2: „Traditionelles Handwerk“
OS, TC, Kl. 6, LB1: „Konstruieren technischer Objekte“
GY, GEO, Kl. 5 LB5: „Ausgewählte Ballungsgebiete“
GY, TC, Kl. 5/6, LB2: „Konstruieren technischer Objekte“ + LBW1: „Handwerk früher und heute“
Lernziele

Die Schülerinnen und Schüler können:

  • bedeutende Erfindungen der letzten 200 Jahren benennen.
  • einschätzen, welche Folgen die Erfindung von Maschinen für die Arbeit gestern, heute und morgen hat.
  • die Funktionsweise des Ozobots erklären und  sein Verhalten  bei Linien, Kreuzungen und Farbcodes verstehen.
KostenDie Ostdeutsche Sparkassenstiftung ermöglicht sächsischen Schulklassen einen kostengünstigen Ausstellungsbesuch im Rahmen das Angebots Euer Boom.Tag. Die Förderung beinhaltet das Projekt, die An- und Rückreise sowie ein gemeinsames Mittagessen. Der Eigenanteil beträgt 9,50 € pro SuS.

Schulklassen aus anderen Bundesländern können leider nicht gefördert werden. Sie zahlen eine Projektgebühr von 50 € und müssen alle weitere Kosten selber tragen.

Neustart statt Leerstand

Erkunden  Sie  mit  Ihren  Schülerinnen  und  Schülern, wie die Industrialisierung ihre Spuren in der sächsischen Landschaft hinterließ. Beim Rundgang erfährt Ihre Klasse, wie Städte wuchsen und sich bis heute wandeln. Danach sind kreative Ideen gefragt: Wie können wir heute leerstehenden Industriegebäuden neues Leben einhauchen?
Am Beispiel des Audi-Baus im Norden Zwickaus setzen  sich  die Jugendlichen mit  aktuellen  Fragen  der  Stadtentwicklung und Baukultur  auseinander. Das Gebäude steht auf dem ehemaligen Werksgelände des VEB Sachsenring, der Produktionsstätte des legendären Trabis. Egal ob Wohnungen oder Jugendtreff, Schülerinnen und Schüler entwickeln gemeinsam Visionen, wie das Gebäude mit einer neuen Funktion wieder lebendig werden kann.

 

FormatProjekt (Führung + Workshop)
SchulformenOberschule, Gymnasium, Förderschule
Klassenstufe7–8
Dauerca. 180 Minuten
Teilnehmerzahlmax. 30 Personen
LehrplanbezugGY, GE, Kl. 8, LB2: „Das doppelte Gesicht des Fortschritts – Industrialisierung und ihre Folgen“
OS, GE, Kl. 7, LB5: „Fortschritt und Stagnation in Wirtschaft und Gesellschaft“ sowie  LBW1: „Regional- und Heimatgeschichte“
OS, KU, Kl. 7, LB2: „Gestalten von Körper und Raum“
FÖS(L), GE, Kl. 8/9, LB2: „Zeitalter der Industrialisierung“
FÖS(L), KU, Kl. 7/8, LB2: „Gestalten von Körper und Raum“
Lernziele

Die Schülerinnen und Schüler:

  • die Auswirkungen des technologischen Fortschritts auf das Leben und die Arbeit von Menschen in Sachsen beurteilen.
  • Gründe für die Entwicklung und den Wachstum sächsischer Industriestädte benennen.
  • im Team Ideen für die Nachnutzung des Audi-Baus in Zwickau entwickeln und diese gestalterisch und adressatengerecht präsentieren.
KostenDie Ostdeutsche Sparkassenstiftung ermöglicht sächsischen Schulklassen einen kostengünstigen Ausstellungsbesuch im Rahmen das Angebots Euer Boom.Tag. Die Förderung beinhaltet das Projekt, die An- und Rückreise sowie ein gemeinsames Mittagessen. Der Eigenanteil beträgt 9,50 € pro SuS.

Schulklassen aus anderen Bundesländern können leider nicht gefördert werden. Sie zahlen eine Projektgebühr von 50 € und müssen alle weitere Kosten selber tragen.

Glück auf, Zukunft?!

Spüren Sie gemeinsam mit Ihrer Klasse dem zwiespältigen Verhältnis zwischen Industrie, Natur und Mensch nach. Schülerinnen und Schüler entdecken im Rundgang durch den Audi-Bau, wie und warum ein gesellschaftliches Umweltbewusstsein entstanden und tagaktuell ist. Im anschließenden Planspiel wird heiß diskutiert: Das sächsische Oberbergamt bittet den Gemeinderat der fiktiven Kleinstadt Erzdorf um eine Stellungnahme. Ein internationaler Großkonzern möchte Lithium abbauen, ein wichtiger Rohstoff für Batterien in Smartphones und Elektroautos. Soll die Gemeinde die Wiederbelebung des Bergbaus unterstützen oder weiterhin auf Wintersport und Tourismus setzen?

In Kooperation mit Aktion Zivilcourage e.V.

 

FormatProjekt (Führung + Workshop)
SchulformenOberschule, Gymnasium, Berufliche Schulen
Klassenstufeab Klasse 9
Dauerca. 210 Minuten
Teilnehmeranzahlmax. 30 Personen
LehrplanbezugOS, GK, Kl. 10 LB1: Herausforderung Gerechtigkeit in der sozialen Marktwirtschaft“ + LB3: „Analyse eines aktuellen politischen oder rechtlichen Problems“
OS, Geo, Kl. 9, LB4: „Leben in einer Welt“
GY, Geo, Kl. 10 LB3: „Wirtschaftsraum Sachsen“ + LBW1: „Analyse eines städtischen Raums“
GY, G/R/W Kl. 10 LBW1: „Unternehmen und Entscheidung“
GY, Eth Kl. 11/12 GK LB2: „Fragen nach dem guten Handeln“
BGY, Ge/GK, Kl. 13 GK LB2: „Leben und Arbeiten in Europa“ + LBW3: „Strukturwandel in Sachsen“
BGY, Eth. Kl. 12/13 LB5: „Anwendungsorientierte Ethik“
Lernziele

Die Schülerinnen und Schüler können:

  • die Entstehung eines gesellschaftlichen Umweltbewusstseins an Hand der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung Sachsens nachvollziehen.
  • eine Problemsituation während des Planspiels bewusst wahrnehmen und begründet argumentieren.
  • die Bedeutung von kommunalpolitischen Entscheidungen für die wirtschaftliche Zukunft einer Region einschätzen.
KostenDie Ostdeutsche Sparkassenstiftung ermöglicht sächsischen Schulklassen einen kostengünstigen Ausstellungsbesuch im Rahmen das Angebots Euer Boom.Tag. Die Förderung beinhaltet das Projekt, die An- und Rückreise sowie ein gemeinsames Mittagessen. Der Eigenanteil beträgt 9,50 € pro SuS.

Schulklassen aus anderen Bundesländern können leider nicht gefördert werden. Sie zahlen eine Projektgebühr von 50 € und müssen alle weitere Kosten selber tragen.