Pressemeldung 18. Dez. 2020 Film über Landesausstellung gewinnt Preis

Inklusiver Film „Boombastisch“ gewinnt Medienpädagogischen Preis 2020

Zwickau, 18. Dezember 2020

Dass 500 Jahre sächsische Industriekultur für alle erlebbar sind, war ein Kernziel der Zentralausstellung der Sächsischen Landesausstellung Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen. Dazu gehörte neben der Konzeption einer barrierefreien Ausstellung auch der lebendige Austausch mit Betroffenengruppen. Ein Resultat der Zusammenarbeit wurde nun ausgezeichnet: Der Projektfilm Boombastisch wurde am 18. Dezember öffentlich mit dem Medienpädagogischen Preis 2020 für das beste Medienkompetenzprojekt mit Erwachsenen von der Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) prämiert. Bei dem inklusiven Filmprojekt kooperierte das Team der Landesausstellung mit den St. Mauritius-Werkstätten in Zwickau-Marienthal und dem SAEK Sachsen. Der Film wurde dabei von vier jungen Mitarbeitern der St. Mauritius Werkstätten in diesem Sommer selbst gedreht und produziert. In dem Film stellen Betroffene den Besuch in der Zentralausstellung vor und zeigen die verschiedenen inklusiven Vermittlungsmöglichkeiten in der Ausstellung auf. Der Schirmherr des Preises, Ministerpräsident Michael Kretschmer gab heute die Gewinner bekannt. Die Preisvergabe an die vier Preisträger aus der St. Mauritius-Werkstatt fand aufgrund der Pandemie bereits im Vorfeld im Audi-Bau in Zwickau statt.

Denise Girardelli, die Projektassistentin Inklusion der Zentralausstellung, ist dankbar für dieses Projekt: „Die Barrierefreiheit der Ausstellung wurde von Betroffenen selbst lebensnah getestet und vorgestellt und war ein tolles Vermittlungsangebot. Ich danke der Werkstatt und dem SAEK für die tolle Zusammenarbeit und gratuliere herzlich den Preisträgern.“

Seit heute steht der Vorstellungsfilm mit allen Preisträgern und Grußworten zum Anschauen unter SLM-Veranstaltungen: www.slm-online.de. Der Gewinnerfilm kann auf der YouTube-Seite von Boom.Sachsen angesehen werden.

Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen

Die Landesausstellung lässt die Region Südwestsachsen im „Jahr der Industriekultur“ als ein bedeutendes Zentrum der europäischen Industrialisierung lebendig werden. Die große Zentralausstellung im Audi-Bau Zwickau, die vom Deutschen Hygiene-Museum ausgerichtet wird, präsentiert ein breites kulturhistorisches Panorama der sächsischen Industrieentwicklung. Parallel dazu finden an sechs Orten der sächsischen Industriegeschichte branchenspezifische Schauplatzausstellungen statt: „AutoBoom.“ im August Horch Museum Zwickau, „MaschinenBoom.“ im Industriemuseum Chemnitz, „EisenbahnBoom.“ im Schauplatz Eisenbahn Chemnitz-Hilbersdorf, „KohleBoom.“ im Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge, „TextilBoom.“ in der Tuchfabrik Pfau Crimmitschau sowie „SilberBoom.“ im Forschungs- & Lehrbergwerk | Silberbergwerk Freiberg.

Die 4. Sächsische Landesausstellung ist ein Projekt des Freistaates Sachsen, das vom Deutschen Hygiene-Museum koordiniert wird. Weitere Informationen unter www.boom-sachsen.de und auf www.facebook.com/boom.sachsen.