Zurück oder Zukunft? Wie wir in Zwickau leben wollen?

Audi-Bau Zwickau

Diskussionsreihe in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung Sachsen

Zwickau wird sich verändern, aber wie, das haben wir auch selbst in der Hand. Was sehen wir, wenn wir über das Jahr 2030 hinausblicken? Wie werden wir in Zwickau und Südwestsachsen miteinander leben? Wie werden wir arbeiten? In welcher Weise werden wir mobil sein? Kurz: Wie könnten mögliche Zukünfte für Zwickau aussehen und gestaltet werden?

Um uns darin zu üben, in die Zukunft zu schauen, geben uns Zukunftsdenker und Zukunftsdenkerinnen aus unterschiedlichen Disziplinen Impulse. Anschließend bringen wir sie ins Gespräch mit Menschen, die Zwickau aktiv mitgestalten. Seien Sie mutig und werfen Sie mit uns einen Blick in mögliche Zukünfte Zwickaus.

Moderation: Cornelius Pollmer, Journalist und Autor, Süddeutsche Zeitung

Termine & Themen

14.10.2020, 19 Uhr
Auf dem Weg in die digitale Zukunft von Arbeit und Mobilität

Mi., 14. Oktober 2020, 19 Uhr

Podiumsdiskussion mit:

  • Prof. Dr. Petra Linke, Maschinenkonstrukteurin, Co-Creation Lab Fabrik der Zukunft, Westsächsische Hochschule Zwickau (angefragt),
  • Martin Randelhoff, Verkehrswissenschaftler, Zukunft Mobilität, Dortmund
  • Dr. Stefan Sauer, Soziologe, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Noch nie waren wir so mobil wie heute. Mobilität schafft die globale Gesellschaft. Aber schlechte Luft, Staus, Unfälle, Verspätungen, Klimawandel und begrenzter Raum verlangen ein Umdenken. Die Zukunft der Mobilität ist digital, flexibel, solidarisch, individuell, elektronisch betrieben und klimaneutral.

Wie geht Zwickau als „Flaggschiff der E-Mobilität“ in diesem Prozess voran? Wie werden wir in Zukunft unterwegs sein? Wie verbinden sich mögliche Mobilitäten mit den Technologien der Arbeitswelt? Arbeit ist in Zwickau vor allem durch Industriearbeit geprägt. Der größte Arbeitergeber ist das VW-Werk, an dem zahlreiche Zulieferer hängen. Daneben gibt es aber auch andere Arbeitsplätze - in Wissenschaft und Forschung, Bildung und Pflege, Einzelhandel und Dienstleistung. Wir fragen daher, wie sich Arbeit in Zukunft verändern wird. Welchen Stellenwert wird die Lohnarbeit haben? Wie werden wir Arbeit verteilen? Welche Rolle werden technische Verfahren, Maschinen und KI im Arbeitsalltag einnehmen?

06.10.2020, 19 Uhr
Wie geht die digitale Gesellschaft?

Di., 6. Oktober, 19 Uhr, Audi-Bau Zwickau

Auftaktvortrag und Diskussion mit:

Prof. Dr. Harald Welzer, Soziologe, Publizist und Direktor von Futurzwei

Die Digitalisierung ist überall: Alle Formen von technischen Geräten haben unseren Alltag bereits erobert. Was das aber für unser Leben, Arbeiten, Wohnen und Verkehr bedeutet, haben wir noch nicht wirklich verstanden. Deshalb wollen wir darüber diskutieren, was es eigentlich heißt, in einer digitalen Gesellschaft zu leben. Haben wir die Revolution bereits durchlebt oder stehen uns die größten Veränderungen noch bevor? Wie verändert sich Kommunikation, Gesellschaft, der Alltag durch die Digitalisierung?