Hausordnung und AGB

Haus- und Besucherordnung für die Zentralausstellung der 4. Sächsischen Landesausstellung im Audi-Bau Zwickau | Durchgeführt Von Stiftung Deutsches Hygiene-Museum (DHMD)

Liebe Besucher*innen,

wir freuen uns, Sie in der Zentralausstellung im Audi-Bau Zwickau begrüßen zu dürfen. Während Ihres Aufenthalts bitten wir Sie im Sinne eines ungestörten Ablaufs für alle Besucher*innen, der allgemeinen Sicherheit und der Erhaltung der Ausstellungsobjekte um Beachtung folgender Bestimmungen:

 

1.      Geltungsbereich

Die Regelungen dieser Hausordnung gelten für alle der Öffentlichkeit zugänglichen Bereiche der Zentralausstellung der 4. Sächsischen Landesausstellung 2020 (im Folgenden SLA2020). Diese umfassen folgende Flächen und Räumlichkeiten: das Souterrain und 1. Obergeschoss des Audi-Baus Zwickau, die Freifläche um das Gebäude sowie der Parkplatz Audistraße/Schlachthofstraße. Sie ist verbindlich für alle Besucher*innen sowie für Beschäftigte von Firmen, die sich aufgrund einer Beauftragung auf dem Gelände der SLA2020 aufhalten und wird mit dem Betreten anerkannt.

 

2.      Hausrecht und Zutritt

2.1.  Das Gelände der SLA2020 unterliegt dem Hausrecht der DHMD. Die Beschäftigen der DHMD üben das Hausrecht aus. Das Aufsichtspersonal ist angehalten, auf die Einhaltung der Haus- und Besucherordnung zu achten. Seinen Anweisungen ist daher Folge zu leisten.

2.2.  Der Zutritt zur Ausstellung ist nur mit einer gültigen Eintrittskarte gestattet. Diese ist dem Aufsichtspersonal auf Verlangen vorzuzeigen. Die Eintrittskarte ist nicht übertragbar.

2.3.  Kinder unter 14 Jahren und Jugendliche im Klassenverband bis Klasse 10 dürfen die SLA2020 nur in Begleitung mindestens einer verantwortlichen Aufsichtsperson besuchen. Diese sind für ein angemessenes Verhalten der Kinder und Jugendlichen verantwortlich und müssen während der gesamten Zeit des Besuchs anwesend sein und die Gruppe ausreichen beaufsichtigen.

2.4.  Die Öffnungszeiten der SLA2020 können auf der Webseite eingesehen werden. Besucher*innen dürfen sich auf dem Gelände nur während der Öffnungszeiten der Ausstellung aufhalten und haben es am Ende der Öffnungszeiten zu verlassen. Für Veranstaltungen gelten besondere Regelungen.

2.5.  Die DHMD kann Personen aus Sicherheitsgründen das Betreten des Geländes oder von bestimmten Bereichen des Geländes untersagen. Entsprechend kann sie die Räumung anordnen.

2.6.  Die DHMD kann Personen, die Rauschmittel (Drogen oder Alkohol) mitführen oder Rauschmittel übermäßig konsumiert haben, das Betreten des Geländes untersagen. Entsprechend kann sie solche Personen vom Gelände verweisen.

2.7.  Die DHMD kann Personen bei Verstößen gegen diese Hausordnung ein Hausverbot erteilen und vom Gelände verweisen. Dieses Hausverbot kann befristet oder unbefristet sein. Die DHMD entscheidet über die Aufhebung des Hausverbots aufgrund eines schriftlichen Antrags, welcher der Begründung bedarf, innerhalb von 3 Monaten.

2.8.  Die DHMD kann Personen, Taschen, Behältnisse und Fahrzeuge nach verbotenen Sachen durchsuchen und das Mitführen verbotener Sachen untersagen.

 

3.     Allgemeine Verhaltensregeln

3.1.  Die Einrichtungen des Geländes sind schonend und pfleglich zu behandeln. Jegliche Verunreinigung und Verschmutzung des Geländes ist untersagt.

3.2.  Jedermann hat sich auf dem Gelände so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr als unvermeidbar belästigt wird.

3.3.  Durchgänge, Treppen und Notausgänge sind freizuhalten. Notausgänge dürfen nur im Notfall benutzt werden.

3.4.  Bei Feueralarm ist das Gebäude von allen Besucher*innen zügig zu verlassen. Bitte leisten Sie den Anweisungen des Aufsichtspersonals Folge.

 

4.      Fahrzeugverkehr

4.1.  Besucher*innen der SLA2020 können kostenfrei den Parkplatz an der Ecke Schlachthofstraße/Audistraße während der offiziellen Öffnungszeiten oder Veranstaltungen der SLA2020 nutzen. Es gelten die Vorschriften der StVO. Die Hinweisschilder zur Regelung des Fahr- und Fußgängerverkehrs sind zu beachten.

4.2.  Nur Anlieferungsverkehr und Personen mit einer von der DHMD erteilten Einfahrtsberechtigung dürfen mit einem Fahrzeug auf den Innenhof zwischen Horch-Museum und Audistraße 9 fahren. Zum Parken ist eine  schriftliche Parkberechtigung von der DHMD notwendig ist, die deutlich sichtbar an dem Fahrzeug, gegebenenfalls hinter der Windschutzscheibe, anzubringen ist.

4.3.  Die DHMD kann Fahrzeuge, an denen keine schriftliche  Einfahrtsgenehmigung angebracht ist, kostenpflichtig abschleppen.

 

5.     Verbote

5.1.  Auf dem Gelände sind folgende Handlungen, ohne eine schriftliche Erlaubnis der DHMD, untersagt:

  • Rauchen (in jeglicher Form, auch z. B. von E-Zigaretten). Innerhalb besonders ausgewiesener Raucherzonen ist das Rauchen gestattet,
  • Konsum von Drogen, übermäßiger Konsum von Alkohol,
  • das Abbrennen von Feuerwerkskörpern sowie der Umgang mit Feuer und offenem Licht,
  • das Übernachten,
  • das Betteln,
  • jegliche gewerbliche Tätigkeit außerhalb des Veranstaltungszwecks oder vertraglicher Vereinbarungen,
  • das Verteilen von Druckschriften und Werbematerial, das Anbringen von Aufklebern und Plakaten sowie die Nutzung von Werbeträgern,
  • die Fertigung von Fotografien, Film-, Video- und Tonaufnahmen sowie Zeichnungen, insbesondere von Ausstellungsobjekten zu gewerblichen Zwecken.

5.2.  Das Befahren des Geländes mit Rollschuhen, Inlineskates („Rollerblades“), Skateboards, Kickboards, Tretrollern, Elektrorollern, Fahrrädern, fahrbaren Tischen und ähnlichen Fahrhilfen oder Fahrzeugen ist ohne die vorherige schriftliche Erlaubnis der DHMD untersagt. Dies gilt nicht, soweit deren Benutzung in medizinischer Hinsicht erforderlich ist.

5.3.  Die Benutzung von Segways innerhalb von Gebäuden ist während der Besucheröffnungszeiten nicht gestattet. Für Behinderte kann, sofern sie in der Lage sind ein derartiges Fortbewegungsmittel sicher zu führen, bei Vorlage eines Behindertenausweises im Einzelfall eine Ausnahmegenehmigung (durch das Aufsichtspersonal am Eingang) erteilt werden. Im Übrigen kommen die Regelungen unter 4.2 entsprechend zur Anwendung.

5.4.  Auf dem Gelände ist das Mitführen von Tieren ohne die vorherige konkrete Erlaubnis der DHMD untersagt. Satz 1 gilt nicht für das in medizinischer Hinsicht erforderliche Mitführen von Blindenhunden. Auf Verlangen der DHMD haben die einen Blindenhund mitführenden Personen die medizinische Erforderlichkeit gemäß Satz 2 durch die Vorlage eines Behindertenausweises nachzuweisen. Das Mitführen von gefährlichen Tieren ist generell untersagt. Die ein Tier mitführende Person hat dafür zu sorgen, dass von dem Tier keine Nachteile und Gefahren für Dritte ausgehen und das Tier nicht frei umherläuft. Die ein Tier mitführende Person ist verpflichtet, jegliche durch das Tier verursachte Verunreinigungen unverzüglich zu beseitigen.

5.5.  Auf dem Gelände ist das Mitführen der folgenden Sachen ohne die vorherige schriftliche Erlaubnis der DHMD untersagt:

  • Messer, Schusswaffen, andere Waffen und waffenähnliche Sachen,
  • gesundheitsschädliche, giftige, ätzende, stark färbende, leicht entzündliche und radioaktive Stoffe,
  • Gasflaschen, Gassprühflaschen und Druckbehälter, ausgenommen handelsübliche Taschenfeuerzeuge,
  • Feuerwerkskörper, pyrotechnisches Material und Sprengstoffe,
  • Sachen aus leicht zerbrechlichem oder splitterndem Material,
  • Fahnen, Transparente, Transparentstangen und extremistisches, insbesondere rassistisches und fremdenfeindliches Propagandamaterial,
  • Musikinstrumente und mechanisch oder elektrisch betriebene Lärminstrumente

5.6.  Mitarbeiter der DHMD sind von den Verboten gemäß Ziffer 5.2 ausgenommen.

 

6.     Verhalten in der Ausstellung

6.1.  Rucksäcke, große Taschen und nasse Kleidungsstücke müssen in den Schließfächern im Empfangsgebäude verwahrt werden. Regenschirme, Stöcke und ähnliche Gegenstände dürfen nicht in der Ausstellung mitgeführt werden. Gehhilfen sind davon ausgenommen.

6.2.  Die Schließfächer dürfen nur während des Ausstellungsbesuchs genutzt werden. Für deponierte Gegenstände wird keine Haftung übernommen. Für verlorene Schließfachschlüssel sind 10 Euro zu entrichten. Verschlossene Schließfächer werden aus Sicherheitsgründen nach Ausstellungsschließung am Abend vom Personal geöffnet. Die dort eingeschlossenen Wertgegenstände werden wie Fundsachen behandelt.

6.3.  Fundsachen sind an der Museumskasse oder beim Aufsichtspersonal abzugeben. Fundsachen werden nach zwei Wochen an die Fundstelle der Stadt Zwickau übergeben.

6.4.  Ausstellungsobjekte dürfen nicht berührt werden. Tastobjekte oder interaktive Elemente, die angefasst werden dürfen, sind entsprechend gekennzeichnet.

6.5.  Abgesperrte Bereiche und Podeste dürfen nicht betreten werden. Das Anlehnen an Mobiliar und Vitrinen ist nicht erlaubt.

6.6.  In der Ausstellung ist es nicht gestattet zu essen, zu trinken oder zu telefonieren.

6.7.  Die von der SLA2020 zur Verfügung gestellten Audioguides sind beim Verlassen der Ausstellungsräume unverzüglich wieder an der Kasse abzugeben.

6.8.  Zum Führen in der Ausstellung sind nur Beschäftigte der DHMD bzw. die durch die DHMD beauftragten Dienstleiter oder ausdrücklich durch die DHMD autorisierte Personen berechtigt.

 

7.      Fotografieren und Filmen

7.1.  Das Fotografieren und Filmen zu privaten Zwecken ist außerhalb der Ausstellung im 1. OG erlaubt; Blitzlicht und Stative sind nicht gestattet. Eine nichtkommerzielle Veröffentlichung des Bildmaterials in den sozialen Medien unter Nennung des Aufnahmeorts „Audi-Bau Zwickau“ ist möglich.

7.2.  Aus Urheberrechtsgründen ist das Fotografieren und Filmen in der Ausstellung nicht erlaubt, Ausnahmen werden gesondert ausgeschildert.

7.3.  Das Fotografieren und Filmen im Rahmen der Berichterstattung in den Medien oder zu kommerziellen Zwecken muss in der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit schriftlich angemeldet werden: presse@sla2020.de

7.4.  In den Ausstellungen und während der Veranstaltungen können Foto- bzw. Videoaufnahmen im Auftrag des Deutschen Hygiene-Museums entstehen, die ausschließlich für die Öffentlichkeitsarbeit des Museums und der 4. Sächsischen Landesausstellung genutzt werden, z. B. in Drucksachen, auf der Website oder den Social-Media-Kanälen. Rechtsgrundlage für solche Aufnahmen ist Artikel 6 Abs.1 lit. f) der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wenn Sie nicht möchten, dass Sie auf diesen Aufnahmen erscheinen, wenden Sie sich bitte an das Museumspersonal oder schreiben eine Mail an presse@dhmd.de Detaillierte Informationen zu diesem Thema finden Sie unter: www.dhmd.de/datenschutz

 

8.     Diskussionskultur in den Veranstaltungen des Begleitprogramms zur Zentralausstellung

In unterschiedlichen Veranstaltungsformaten im und außerhalb des Audi-Baus werden Themen aus Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft zur Diskussion gestellt. Dabei kommen Menschen aus vielen Bereichen der Gesellschaft miteinander ins Gespräch. Wir möchten, dass kontroverse Standpunkte und Überzeugungen in einer anregenden Atmosphäre ausgetauscht werden können.

Darum erwarten wir, dass auch in leidenschaftlich geführten Debatten persönliche Beleidigungen und Herabsetzungen unterbleiben. Mit einer fairen Diskussionskultur wollen wir ein Beispiel für einen toleranten und respektvollen Umgang miteinander geben, ohne den eine demokratische Gemeinschaft nicht funktionieren kann.

 

9.     Haftung Besucher*innen

Für Zuwiderhandlungen gegen diese Haus- und Besucherordnung sowie für evtl. Schäden haften die Verursacher bzw. ihre Aufsichtspersonen. Dies gilt auch für Kosten infolge des unberechtigten Auslösens von Alarm- und Sicherheitssystemen.

 

10.   Haftungsbeschränkung

Die Haftung der DHMD gegenüber Besuchern und sonstigen Personen ist wie folgt beschränkt: Im Grundsatz ist die Haftung der DHMD, ihrer gesetzlicher Vertreter und Erfüllungsgehilfen ausgeschlossen. Jedoch besteht diese Haftung im Falle eines eigenen vorsätzlichen Handelns der DHMD oder eines vorsätzlichen Handelns ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen,

10.1.     im Falle eines grob fahrlässigen Handelns der DHMD oder eines grob fahrlässigen Handelns ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen,

10.2.     im Falle eines Schadens aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer eigenen fahrlässigen Pflichtverletzung der DHMD oder einer fahrlässigen Pflichtverletzung ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruht, und

10.3.     im Falle der schuldhaften Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht (Kardinalpflicht)

10.4.     durch die DHMD, durch ihre gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen.

Soweit eine Haftung der DHMD besteht, ist diese der Höhe nach auf den bei Vertragsschluss typischen, vorhersehbaren Schaden beschränkt.

 

11.   Ausnahmen

Die Haus- und Besucherordnung gilt für den allgemeinen Ausstellungsbetrieb. Bei Sonderveranstaltungen können von dieser Ordnung abweichende Anweisungen getroffen werden, ohne dass es einer besonderen Aufhebung der Hausordnung bedarf. Die von den Ausnahmevereinbarungen nicht betroffenen Bestimmungen der Besucherordnung behalten ihre Gültigkeit.

 

12.   Abschließende Regelungen

Eine etwaige Unwirksamkeit einer Regelung dieser Hausordnung berührt die Wirksamkeit deren übrigen Regelungen nicht.

 

Dresden, im Februar 2020

Prof. Klaus Vogel
Direktor, Vorsitzender des Vorstands

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Stiftung Deutsches Hygiene-Museum für den Erwerb von Tickets und Führungsleistungen für die Zentralausstellung der 4. Sächsischen Landesausstellung 2020 (SLA2020) im Audi-Bau Zwickau (AGB Tickets SLA2020)

Stand 12. März 2020

Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für jedes Geschlecht.

1. Geltungsbereich

Nachfolgende Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB Tickets SLA2020) gelten für Verträge über den Verkauf von Eintrittskarten, Kombitickets, Veranstaltungstickets sowie Voucher (nachfolgend Tickets) zwischen der Stiftung Deutsches Hygiene-Museum (nachfolgend DHMD) und deren Kunden in Bezug auf den Besuch der Zentralausstellung der 4. Sächsischen Landesausstellung 2020 (SLA2020) "Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen", die vom 25.04. bis 01.11.2020 im Audi-Bau in Zwickau stattfindet. Mit dem Kauf von Tickets erkennt der Kunde die „AGB Tickets SLA2020“ in der jeweils gültigen Fassung als für das Vertragsverhältnis allein maßgeblich an. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht Vertragsbestandteil, auch wenn DHMD ihnen nicht ausdrücklich widerspricht. Abweichungen von den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von DHMD sind nur wirksam, wenn sie von DHMD schriftlich bestätigt worden sind.

2. Vertragsgegenstand

Für die SLA2020 bietet DHMD den Kauf von drei Ticketarten an: Tagestickets, Veranstaltungstickets und Kombiticket.

DHMD bietet für Gruppen den Kauf von Tickets und die Durchführung von Führungsleistungen in der SLA2020 an, die über das Buchungscenter gebucht werden können.

Die Tickets sind nur in der Laufzeit der Zentralausstellung der 4. Sächsischen Landesausstellung 2020 (25.04. – 01.11.2020) gültig.

3. Vertragsabschluss

3.1. Kauf von Tickets an der Kasse Audi-Bau Zwickau
Tagestickets und Kombitickets können an der Kasse SLA2020 erworben werden. Das Tagesticket berechtigt zum einmaligen Besuch der Zentralausstellung am aufgedruckten Datum. Bei Vorlage des Tagestickets zur Zentralausstellung an den Kassen der sechs Schauplatzmuseen erhalten Kunden 25% Rabatt auf den jeweils geltenden Eintrittspreis der Schauplatzausstellungen.

Das Kombiticket berechtigt zum Eintritt in die Zentralausstellung im Audi-Bau Zwickau, in das August Horch Museum Zwickau, in das Industriemuseum Chemnitz, in den Schauplatz Eisenbahn Chemnitz-Hilbersdorf, in das Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge und in die Tuchfabrik Gebr. Pfau Crimmitschau. Im Forschungs- & Lehrbergwerk | Silberbergwerk Freiberg (Reservierung erforderlich) wird bei Vorlage des Kombitickets ein Rabatt von 25% auf den regulären Tourenpreis gewährt. Das Kombiticket gilt während des gesamten Ausstellungszeitraums (25.04. - 01.11.2020) und ist unbegrenzt einsetzbar.

Veranstaltungstickets können an der Museums- oder Abendkasse erworben werden und gelten ausschließlich für die jeweilige Veranstaltung.

Das jeweilige Ticket ist während des Aufenthaltes in der SLA2020 mitzuführen und auf Verlangen vorzuzeigen. Der Kunde darf das Ticket nicht an Dritte weitergeben und hat es so aufzubewahren, dass unberechtigte Dritte keinen Zugriff nehmen können. Erfolgt eine Vervielfältigung des Tickets durch Dritte oder geht das Ticket vor der Einlösung verloren, geht der Schaden zu Lasten des Kunden.

Das Tagesticket eines zahlenden Besuchers berechtigt den jeweiligen Ticketinhaber zudem zu einer kostenfreien Nutzung des Nahverkehrs im Bereich des Verkehrsverbunds Mittelsachsen (VMS) am Besuchstag der Zentralausstellung. Dies gilt nicht für die Kombitickets d oder für Eintrittskarten der Ausstellungen der Schauplätze.

3.2. Buchung und Bezahlung von Führungen

Gruppen können beim Buchungscenter Führungen und Projekte buchen. Die Buchung von Führungsleistungen ist unverbindlich und stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Bestellung dar. Ein Vertrag mit dem DHMD kommt erst nach Übersendung und Zugang der Buchungsbestätigung inklusive des ermittelten Führungs- und Projektpreises zustande. Der Kaufpreis ist mit Zugang der Versand- bzw. Buchungsbestätigung zur Zahlung fällig und ist spätestens vor Beginn der Führung bzw. des Projektes an der Kasse Audi-Bau zu entrichten.

3.3 Erwerb von Tagesticket-Vouchern

Geschäftskunden können Voucher für Tagestickets auf Kommissionsbasis erhalten. Die Voucher werden von den Nutzern an der Kasse Audi-Bau gegen ein gültiges Tagesticket eigenlöst. Die von den Nutzern tatsächlich eingelösten Voucher werden dem Kunden zweimal, einmal zum 31.7.2020 und einmal zum 01.11.2020, für die zurückliegende Periode gesammelt in Rechnung gestellt. Der Rechnungsbetrag muss innerhalb der auf der Rechnung angegebenen Frist erfolgen.

Für den Verkauf der Voucher finden die Regelungen zum Kommissionsvertrag gemäß §§ 383 - 406 HGB Anwendung.

3.4. Buchung, Bezahlung und Nutzung von Online-Tickets

Für Ticketbestellungen über den Webshop (im Folgenden „Online-Bestellungen“) gelten die folgenden Bedingungen:

3.4.1. Bestellung über den Webshop

Der Verkauf von Tickets über den Webshop erfolgt mittels eines automatisierten Shopsystems.

Es gibt 2 Arten von Tickets im Online-Verkauf:

a) Onlineticket
Das Onlineticket berechtigt zum einmaligen Besuch der Zentralausstellung. Bei Vorlage des Onlinetickets an den Kassen der sechs Schauplatzmuseen erhalten Kunden 25% Rabatt auf den jeweils geltenden Eintrittspreis der Schauplatzausstellungen.
Um das Ticket als Fahrausweis für den öffentlichen Personennahverkehr im Verbundraum des Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) zu nutzen, muss das Onlineticket ausgedruckt und Besuchsdatum sowie der Vor- und Nachname des Kunden vor Reiseantritt handschriftlich eingetragen werden.

b) Voucher Kombiticket
Der Voucher Kombiticket muss an der Kasse eines der sieben, an der 4. Sächsischen Landesausstellung teilnehmenden Museen gegen ein personalisiertes Hardticket (Kombiticket, siehe 3.1) eingetauscht werden. Das Kombiticket wird durch das Kassen- und Aufsichtspersonal auf den Ticketnutzer personalisiert (Eintragung Vor- und Nachname erforderlich). Dabei muss sich der Kunde mit einem Ausweisdokument und ggf. seiner Ermäßigungsberechtigung (nur bei ermäßigtem Ticket) legitimieren können. Wird das Ticket bis zum 01.11.2020 nicht eingetauscht, verfällt es. Der Kaufbetrag wird dem Kunden nicht erstattet.

Der Kunde gibt mit Absendung seiner Bestellung ein verbindliches Angebot ab. Der Vertrag kommt zustande, wenn DHMD die Verbuchung bzw. Abbuchung des Betrages veranlasst. Der Kunde verzichtet auf den Zugang der Annahme.

Bei technischen Schwierigkeiten kann sich der Käufer an das Buchungscenter wenden: Tel.: +49 (0) 351 27 810 810 oder Email: landesausstellung@avantgarde.de. 

3.4.2 Selbstausdruck

Bei Onlinetickets handelt es sich um Print@home-Tickets. Der Kunde erhält von „landesausstellung@avantgarde.de“ eine E-Mail mit dem Ticket zum Selbstausdruck, sog. Print@home Ticket. Der Zutritt zur Ausstellung erfolgt ausschließlich mit diesem Print@home Ticket. Die Tickets werden nach erfolgreich beendetem Zahlvorgang per E-Mail in Form einer pdf-Datei an den Kunden geschickt. Das Print@home-Ticket ist nur gültig, wenn es lesbar auf einem weißen DIN-A-4-Papier ausgedruckt ist. Der Versand per E-Mail setzt eine korrekte E-Mailadresse und die technische Erreichbarkeit des E-Mail-Postfaches voraus.

Die Variante „Mobiles Ticket“ (für das Smartphone) steht ausdrücklich nicht zur Verfügung.

3.4.3 Bedingungen Ticketnutzung

Tickets, die im Online-Shop gekauft wurden, können grundsätzlich nicht an der Kasse Audi-Bau zurückgenommen und die Kosten nicht vor Ort erstattet werden.

Online-Tickets dürfen nicht am Barcode geknickt, einer starken Licht- oder Wärmestrahlung ausgesetzt oder anderweitig beschädigt sein, da hier die Gefahr besteht, dass der Barcode unlesbar und damit ungültig werden kann. Der Kunde hat beim Ausdrucken auf eine gute Druckqualität zu achten. DHMD ist nicht verpflichtet, unlesbare Online-Tickets zu akzeptieren.

Der Barcode des Onlinetickets bzw. des Voucher Kombiticket wird am Einlass bzw. an der Kasse elektronisch entwertet, sodass eine Mehrfachnutzung ausgeschlossen ist.

Der Kunde ist nicht berechtigt, das ausgedruckte Ticket zu reproduzieren, zu vervielfältigen oder zu verändern. Das Aufsichtspersonal kann einer Person den Zutritt verwehren, wenn eine online erworbene Eintrittskarte lediglich kopiert und der Zugangs-Code bereits entwertet worden ist.

3.4.4 Widerrufsrecht bei Online-Tickets

Ein gesetzliches Widerrufsrecht besteht bei gekauften Tickets nicht. Für Unternehmer ist es gesetzlich gemäß § 312 BGB von vornherein nicht vorgesehen. Für Privatleute gilt es gemäß § 312g Absatz 2 Nr. 9 BGB nicht für Freizeitveranstaltungen, die in festgelegten Zeiträumen stattfinden. Eine solche Veranstaltung liegt hier vor.

3.5. Preise und Zahlungsmodalitäten

Die Preise für Tickets sind auf der Webseite (https://www.boom-sachsen.de/) bzw. der Kasse Audi-Bau ersichtlich. Maßgeblich sind die zum Zeitpunkt der Bestellung auf der Webseite angegebenen Preise. Rabattaktionen, die temporär vor Ort angeboten werden, zum Zeitpunkt der Onlinebuchung aber noch nicht bekannt waren, können nachträglich nicht verrechnet werden. Eine Teilerstattung des Ticketpreises an der Kasse Audi-Bau ist nicht möglich.

Ermäßigte und kostenfreie Tickets gelten nur mit dem entsprechenden, am Besuchstag gültigen Nachweis. Die Berechtigung sowie gegebenenfalls zusätzlich ein Lichtbildausweis ist am Eingang bei der Ticketkontrolle oder der Kasse Audi-Bau vorzuzeigen. Die Kann der Nachweis nicht erbracht werden, ist der Differenzbetrag zum vollen Eintrittspreis nach zu entrichten.

Der Kaufpreis ist unverzüglich nach Vertragsschluss zur Zahlung fällig. Die Bezahlung der vereinbarten Vergütung kann an der Kasse Audi-Bau bar, mit Debit- oder Kreditkarte erfolgen, im Webshop nur mit Kreditkarte. Erfüllung tritt in erst mit Gutschrift auf dem Konto von DHMD ein. Im Falle einer Rückbelastung bei Kartenzahlung ist der Kunde verpflichtet, alle durch die Rückbelastung anfallenden Kosten zu erstatten.

Auf Nachfrage können Kunden von Gruppenbuchungen mit Führungsleistung den Kaufpreis auch per Rechnung bezahlen. Der Rechnungsbetrag muss innerhalb der auf der Rechnung angegebenen Frist erfolgen.

4. Leistungen von DHMD unabhängig von der Erwerbsart der Tickets

4.1. Der Erwerb eines Tickets berechtigt den Inhaber zum Einlass in die SLA2020 am Besuchstag während der Öffnungszeiten sowie zur Nutzung der an diesem Tag bereitgestellten Besucherangebote. Alle Angebote sind vorbehaltlich kurzfristiger Änderungen.

4.2. Kombitickets gelten ab dem Tag des ersten Besuches (frühestens 25.04.2020) bis zum Ende der Laufzeit der Zentralausstellung der 4. Sächsischen Landesausstellung 2020 (letzter Tag: 01.11.2020).

4.3 DHMD behält sich das Recht vor, die Zentralausstellung der 4. Sächsischen Landesausstellung 2020 auf Grund von Sonderveranstaltungen, aus Sicherheitsgründen, wegen unvorhersehbarer technischer Störungen oder sonstiger Gründe jederzeit und ohne Ankündigung zu schließen. In diesen Fällen wird dem Kunden der Ticketpreis erstattet. Darüber hinausgehende Ansprüche sind ausdrücklich ausgeschlossen.

5. Vertragsrücktritt

Kann die DHMD den Besuch der Zentralausstellung oder einer Veranstaltung auf Grund von Sonderveranstaltungen, aus Sicherheitsgründen, wegen unvorhersehbarer technischer Störungen oder aus Gründen höherer Gewalt, z.B. wegen Havarien, o ä. nicht gewährleisten, ist die DHMD berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. In diesem Fall erstattet die DHMD den gezahlten Preis. Eine weitergehende Haftung des DHMD (z.B. Erstattung von Reisekosten) besteht nicht.

6. Haftung Stiftung Deutsches Hygiene-Museum

6.1. DHMD schließt deren Haftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen aus, sofern diese keine vertragswesentlichen Pflichten (Kardinalspflichten), Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit betreffen. Die Schadensersatzansprüche sind in diesem Fall der Höhe nach auf den bei Vertragsschluss typischen, vorhersehbaren Schaden beschränkt. Gleiches gilt für Pflichtverletzungen von Erfüllungsgehilfen von DHMD. In diesem Zusammenhang besteht auch keine Haftung von DHMD für den Ersatz mittelbarer Schäden/Mangelfolgeschäden, insbesondere nicht für entgangenen Gewinn.

6.2. Eine Haftung für Pflichtverletzungen aus Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von DHMD besteht nach den gesetzlichen Bestimmungen. Soweit DHMD keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet werden kann, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Im Übrigen ist die Haftung ausgeschlossen.

6.3. DHMD ist, ungeachtet der Art und Weise, wie die finanziellen Auftragsabwicklungen verlaufen, nicht verantwortlich für eventuelle Betrugsfälle oder Stornierungen durch Kreditkartennutzung oder andere Zahlungsarten.

6.4. DHMD haftet nicht für Verlust, Beschädigung oder Missbrauch eines Tickets bzw. des Vouchers.

6.5. Erfolgt eine Vervielfältigung des Online-Tickets durch Dritte oder geht das Ticket bzw. der Voucher vor der Einlösung verloren, geht der Schaden zu Lasten des Kunden. Eine Erstattung des Kaufpreises durch DHMD ist ausgeschlossen. Ab Zugang bzw. Erhalt der Tickets beim Kunden haftet der Kunde und hat das Ticket vor Beschädigung, Verlust, Diebstahl oder Missbrauch zu schützen.

6.5. Die für die SLA2020 vorhandene HAUS- UND BESUCHERORDNUNG ist in der zum Besuchstag maßgeblichen Fassung für den Besucher verbindlich.

7. Haftung Kunde

Der Kunde haftet für die von ihm verursachten Schäden.

8. Datenschutz

8.1 Sie können die Webseite der Stiftung Deutsches Hygiene-Museum unter www.dhmd.de und die Website der 4. Sächsischen Landesausstellung www.boom-sachsen.de besuchen, ohne Angaben zu Ihrer Person zu machen. Personenbezogene Daten werden für die DHMD nur erhoben, wenn Sie diese während des Bestellvorgangs im Onlineshop mitteilen.

8.2. DHMD bearbeitet die personenbezogenen Daten der Kunden unter Einhaltung der einschlägigen Datenschutzbestimmungen. Es werden nur solche Daten verarbeitet oder genutzt, die für die Erbringung der Leistungen notwendig sind oder deren Nutzung gesetzlich zulässig ist. Die Daten werden in dem für das Vertragsverhältnis erforderlichen Umfang im automatisierten Verfahren erhoben, verarbeitet und genutzt. Eine Speicherung/Verarbeitung für sonstige Zwecke erfolgt nicht. DHMD wird persönliche Daten von Personen, die ein Ticket über den Webshop gekauft haben oder von Besuchern der Zentralausstellung der 4. Sächsischen Landesausstellung 2020 nicht an Dritte übermitteln oder für andere Zwecke nutzen.

8.3. DHMD ist berechtigt, die Daten an von ihr mit der Durchführung des Vertrages beauftragte Dritte zu übermitteln, soweit diese Übermittlung notwendig ist, damit der Vertrag über den Besuch der Veranstaltung erfüllt werden kann.

9. Schlussbestimmungen

Sofern eine oder mehrere Regeln dieser AGB unwirksam sind, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der restlichen Bedingungen.

Für alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und DHMD ist Gerichtsstand der Sitz von DHMD in Dresden, sofern der Kunde eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder Unternehmer i.S.d. § 14 Abs. 1 BGB ist.

Es gilt darüber hinaus für alle Verträge das Recht der Bundesrepublik Deutschland.