4. Sächsische Landesausstellung

Die 4. Sächsische Landesausstellung 2020 auf einen Blick

Die Zentralausstellung im Audi-Bau Zwickau

In einem kulturhistorischen Panorama zeigt die Zentralausstellung im Audi-Bau Zwickau, einer ehem. Montagehalle des VEB Sachsenring, die Spannungsfelder zwischen Arbeit, Geld, Technik, Wissen, Gesellschaft und Politik auf und macht die elementare Verbindung von Industrie und Mensch greifbar. Auf rund 3.000 m² werden anhand von mehr als 500 einzigartigen Objekten, Gemälden, Fotografien und Filme faszinierende Begebenheiten aus 500 Jahren sächsischer Geschichte lebendig. In der Zentralausstellung im Audi-Bau Zwickau wird sich die sächsische Industriegeschichte und -kultur in ein eindrucksvolles, multimediales Erlebnis für die gesamte Familie verwandeln.

Details

Die 6 Schauplätze

Neben der Zentralausstellung in Zwickau werden an weiteren sechs Schauplätzen faszinierende Einblicke in die sächsischen Technik- und Industriegeschichte geboten. Erfahren Sie mehr über die Mobilität der Zukunft im August Horch Museum Zwickau, entdecken Sie schwarze Diamanten im Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge‚, wandeln Sie zwischen Dampfrössern im Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf, begeben Sie sich unter Tage im Silberbergwerk Freiberg, spüren Sie die Kraft der Maschinen im Industriemuseum Chemnitz … und hüllen Sie sich in die sächsiche Textilgeschichte in der Tuchfabrik Pfau Crimmitschau.

Details

Das Deutsche Hygiene-Museum Dresden

Die Zentralschau der 4. Sächsischen Landesausstellung wird durch das Deutsche Hygiene-Museum im Audi-Bau in Zwickau ausgerichtet. Zudem ist das Dresdner Haus durch die sächsische Landesregierung mit der Gesamtkoordination der polylokalen Landesausstellung beauftragt worden. Als Museum vom Menschen wird es die Geschichte der Industrialisierung so erzählen, dass die umwälzenden Auswirkungen dieses technologisch-ökonomischen Entwicklungsschubs auf alle Lebensverhältnisse, auf Identität, Wohlstand und das gesellschaftliche Zusammenleben erlebbar werden.

Details
Partner der Landesausstellung

Jahr der Industriekultur

Sachsen ist das Land der Industrie und der Kultur in der Mitte Europas. Industriekultur stärkt das Gefühl für Heimat und Herkunft. Sie fördert die Bürgergesellschaft und den Wirtschaftsstandort Sachsen. Industriekultur ist Bestandteil unseres kulturellen Gedächtnisses. Sie trägt zur kulturellen Bildung und zur Entwicklung des Tourismus bei. Industriekultur ist ständig im Wandel. Die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen (KdFS) gestaltet diesen steten Wandel aktiv mit. Im Jahr der 4. Sächsischen Landesausstellung werden unter dem Dach "Jahr der Industriekultur" industriekulturelle Aktivitäten in ganz Sachsen durchgeführt und vermarktet.

Details