TextilBoom. Tuchfabrik Gebr. Pfau Crimmitschau

Schauplatzausstellung

Führungen durch die Tuchfabrik
Derzeit max. 14 Personen pro Führung zulässig.

ACHTUNG: Auf Grund der Schutzmaßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie kommt es zu Einschränkungen bei der Platzkapazität unserer Führungsangebote.

Öffentliche Führungen: Mittwoch bis Sonntag, Feiertage, 11:00 und 14:00 Uhr, Gruppen auf Anmeldung auch zu anderen Zeiten; Eine Voranmeldung unter Tel. 03762 931939 wird empfohlen.

Schließen

Tanzende Spindeln und fliegende Schützen

Wenn Sie dieses Video abspielen, werden Informationen über Ihre Nutzung an den Betreiber des Videos (YouTube) übertragen und unter Umständen gespeichert.

TextilBoom. in der Tichfabrik Gebr. Pfau Crimmitschau | NEUE LAUFZEIT: 11.07. – 31.12.2020 (Vorschaubild zum Video)

Crimmitschau war über Jahrhunderte eine erfolgreiche und traditionsbewusste Textilstadt. Tuchfabriken und Spinnereien, Arbeiterviertel und Fabrikantenvillen prägten das Stadtbild. Weltweite Handelsverbindungen ermöglichten den Unternehmern den Import von Rohstoffen und den Export fertiger Waren. Auch die Arbeiterbewegung hatte hier eines ihrer Zentren. In den Jahren 1903/04 fand in Crimmitschau einer der bedeutendsten Arbeitskämpfe des deutschen Kaiserreichs statt. Während der Zeit der DDR wurde die Produktpalette der lokalen Textilindustrie deutlich verbreitert. Nach 1990 brach die Textilindustrie zusammen, doch bis heute werden in Crimmitschau – im kleineren Stil – textile Spitzenprodukte hergestellt.

Die Tuchfabrik Gebr. Pfau, ein außerordentliche Denkmal mit original erhaltenem Maschinenbestand aus über 100 Jahren Textilgeschichte, ermöglicht eine Zeitreise in den harten Arbeitsalltag in der Textilproduktion. Von der Wollflocke über das Spinnen, Weben und Walken bis zur Appretur sind alle Schritte der Tuchfabrikation nachvollziehbar und werden von fachkundigem Personal vorgeführt.

1885 entstanden die ersten Fabrikgebäude der Tuchfabrik Gebr. Pfau. Bis 1972 blieb sie in Familienbesitz und gehörte dann zum VEB Volltuchwerke Crimmitschau. 1990 wurde die ehemalige Tuchfabrik Gebr. Pfau als Gesamtheit unter Denkmalschutz gestellt. In ihrer Größe und in ihrer Vollständigkeit von historischem Gebäude- und Maschinenbestand ist die Pfausche Fabrik in Mitteleuropa einzigartig. Die Besucher erleben in geführten Rundgängen die Herstellung von Tuchen Schritt für Schritt: von der Anlieferung von Wolle, Zellwolle und Dederon, deren Mischung, bis hin zu fertig verpackten Stoffballen. Die Maschinen werden von ehemaligen Beschäftigten der regionalen Textilindustrie vorgeführt. Nicht nur Technikgeschichte, sondern auch viele Einblicke in das Arbeiten und Leben der Textilarbeiter werden dabei vermittelt.

Interaktives Angebot
Industrie.Kultur.Rallye in Crimmitschau

In kleinen Gruppen begeben Sie sich auf die Spurensuche zur industriekulturellen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Stadt. Mit Hilfe von GPS-Geräten steuern Sie interessante Orte an und erfahren viel Wissenswertes über die Geschichte der Textilstadt.

Weitere Informationen zur Industrie.Kultur.Rallye finden Sie hier.

Mit freundlicher Unterstützung durch:

Rundgang

Foto: Tuchfabrik Gebr. Pfau Crimmitschau
Foto: Archiv TMGS / Holger Stein
Foto: Tuchfabrik Gebr. Pfau Crimmitschau
Foto: Carlo Böttger
Foto: Carlo Böttger
Foto: Tuchfabrik Gebr. Pfau Crimmitschau
Foto: Tuchfabrik Gebr. Pfau Crimmitschau
Foto: Tuchfabrik Gebr. Pfau Crimmitschau
Foto: Archiv TMGS / Holger Stein
Foto: Tuchfabrik Gebr. Pfau Crimmitschau
Foto: Carlo Böttger
Foto: Carlo Böttger
Foto: Tuchfabrik Gebr. Pfau Crimmitschau
Foto: Tuchfabrik Gebr. Pfau Crimmitschau